technik & neues


Tipps und Tricks zur Spannmethodik
Das Longworth-Futter
 

Der australische Drechsler Leslie Douglas Longworth hatte bereits Ende der 80er Jahre die Idee einer großen Planscheibe mit verstellbaren Spannbacken. In einer amerikanischen Fachzeitschrift stellte er sein geniales Prinzip vor, verstarb aber kurze Zeit darauf und konnte leider nicht mehr miterleben, dass seine Erfindung auch noch nach Jahrzehnten beinahe unverändert als „Selbstbaufutter“ in der Drechselwelt Verwendung findet. Die Funktionsweise des Longworth-Futters ist einfach und gleichermaßen genial. In zwei formstabile Holzscheiben (Multiplex o. Ä.) werden acht Kreisbogensegmente mit der Oberfräse eingenutet und eine Bohrung ins Zentrum der Platten gesetzt. Anschließend wird eine der Platten gedreht und in der Mitte durch eine Schraube mit der zweiten Platte verbunden. Mit einem aufgeschraubten Planscheibenring zur Aufnahme im Spannfutter oder einer separaten kleinen Planscheibe wird das Futter dann auf die Drehspindel montiert.