praxis

 

Skulptur
Werkbericht von Reinhard Leps

 

Wir haben es alle schon einmal erlebt: Ein Stammabschnitt mit wunderschöner Maserung reißt nach kurzer Trocknungszeit auf. In der Regel landet dieses Stück Holz im Ofen. Für das Projekt „Skulptur“ nutze ich diese Spannungsrisse für die Gestaltung. Da das Holz mit solchen Rissen teilweise sehr labil ist, schraube oder leime ich den Rohling an einen Holzring und sichere zusätzlich mit Klebeband. Diese Sicherheitsmaßnahme sollte unbedingt erfolgen. Natürlich ist auch rissfreies Holz für diese Art der Verarbeitung geeignet. Die Skulptur kann sowohl aus einem Stück als auch aus zwei Hälften gefertigt werden.  


Der besondere Reiz dieses Objektes liegt im Kontrast zwischen der wild zerfurchten, rauen Oberfläche und der auf Hochglanz-polierten Kugel. Die Grundfarbe der Kugel sollte in der Maserung des Objektkörpers wiederkehren. Besonders reizvoll ist ein hoher Hell-Dunkel-Kontrast. Diese filigranen Objekte werden entweder ins Fenster gehängt oder als Skulptur aufgestellt.