Porträt & Reportagen

 

Meine Werkstatt
Franz Keilhofer

 

Sehen wir uns nicht alle gerne die Werkstätten anderer Drechsler an? Ich für meinen Fall tue dies jedenfalls unglaublich gerne. In der Hoffnung, hier auch noch andere Werkstattportraits zu lesen, will ich nun den Anfang machen und ein bisschen was über meinen Werdegang, meine Arbeit und natürlich meine Werkstatt schreiben.

 

 

Was Drechseln ist, wusste ich eigentlich schon, seitdem ich ein kleines Kind war, da der Bruder meines Großvaters einer der letzten Filigrandrechsler Berchtesgadens war. Auf die Idee, selbst zu drechseln, bin ich jedoch erst sehr spät gekommen. Als Bauernhof- und Waldbesitzerkind kam ich zwar ständig mit Holz und auch Handwerk in Kontakt, jedoch zog es mich zuerst in den Metallbereich und so machte ich nach Erreichen der Mittleren Reife eine Ausbildung zum Werkzeugmechaniker, Fachrichtung Formentechnik. Obwohl mir die Arbeit an sich großen Spaß gemacht hat, war ich immer ein wenig unglücklich darüber, nicht selbstständig arbeiten zu können. So verkürzte ich meine Lehrzeit, um schnellstmöglich mein Abitur nachzumachen. Da ich schon immer sehr an Naturwissenschaften interessiert war, entschloss ich mich danach, Ingenieurswissenschaften zu studieren ...

 

Sie möchten weiterlesen?

In DrechslerMagazin Ausgabe 31 / Sommer 2015 finden Sie das komplette Porträt und viele weitere Fotos.

 

Zurück zu PORTRÄT & REPORTAGEN